Südlicher Blauflossen-Thunfisch

Lateinischer Name: Thunnus maccoyii

Verbreitung: weit erstreckt über die südliche Hemisphäre

Länge: maximal 2,45m

Nahrung: Fische, Kopffüßer, Krebstiere

IUCN-Status: Vom Aussterben bedroht

Eine sehr große Art, welche sich außerhalb der Fortpflanzungszeit in gemäßigten bis kühlen Gewässern aufhält. Zum Laichen wandern diese Fische in tropische Gewässer rund um die Westküste Australiens. Ihre Geschlechtsreife erreichen die Tiere im geschätzen Alter von 8-10 Jahren.

Diese Thunfische werden seit den 1950-er Jahren kommerziell gefischt und sind seitdem im Rückgang begriffen. Ihr Fleisch ist vor allem in der japanischen Küche zur Zubereitung von Sashimi begehrt. Die starke Befischung der Bestände, in den Jahren 1992-2006 betrug der Durschnitt 16.000 Tonnen pro Jahr, resultierte in einer drastischen Abnahme der Laichmenge von etwa 85%, ausgegangen vom Jahr 1973 bis 2009. In Australien ist diese Art von besonderem wirtschaftlichen Wert, dort werden Jungtiere von 2-4 Jahren gefangen und in eigens errichteten Farmen schlachtreif gemästet. Durch die Entnahme gestresst, sterben viele Tiere noch auf dem Transport. Zudem ist diese vielfache Entnahme noch nicht geschlechtsreifer Tiere eine Ursache für die drastische Abnahme der Laichmengen. Auch in der Sportfischerei ist dieser Thunfisch aufgrund seiner Größe begehrt. Wenn die Fangmengen nicht drastisch reduziert werden, wird in etwa 100 Jahren mit einer Individuenzahl adulter Tiere unter 500 Stück gerechnet. Somit ist dringend vom Verzehr im Sinne des Artenschutzes abzuraten.

 

 

 

 

Werbeanzeigen