Schwarzer Marlin

Lateinischer Name: Istiompax indica

Verbreitung: Pazifik, Indischer Ozean, selten wandern einzelne Exemplare in atlantischen Gewässern

Länge: maximal 4,6m (Weibchen)

Nahrung: Hauptsächlich kleinere Thunfische, gelegentlich Krustentiere und Kopffüßer

IUCN– Status: Ungenügende Datengrundlage

Der Schwarze Marlin gehört zu den größten Vertretern der Speerfische. Die größeren Weibchen erreichen mitunter ein Gewicht von 700kg und eine Länge von fast 5 Metern. Diese Art von Marlinen zeichnet sich durch einen kräftigen, gedrungenen Körperbau aus. Schwarze Marline bevorzugen warme Gewässer in Küstennähe.

Die Art ist ein begehrter Speisefisch mit sehr guter Fleischqualität und wird kommerziell meist mit Langleinen und Harpunen gefangen. Außerdem ist der Schwarze Marlin ein sehr beliebter Fisch unter Sportanglern; seine Größe und sein wilder Befreiungskampf mit spektakulären Sprüngen tragen hierzu bei. Ebenfalls enden diese Fische oftmals als Beifang in Thunfischnetzen (Langleinen). Da über die Populationsgröße und -entwicklung wenig bekannt ist, kann derzeit von der IUCN keine sichere Aussage zum Ausmaß seiner Bedrohung gemacht werden. Schon deshalb sollte vom Verzehr abgesehen werden.

 

Werbeanzeigen